"HEILWOLLE"

 

Dass Wolle wärmt, weiß jeder.  Schafwolle kann aber noch viel mehr als das. Sie hilft heilen und das in den unterschiedlichsten Bereichen.

 

Was ist Heilwolle eigentlich?

 

Heilwolle ist wie jede andere unserer Schafschurwollen* eine nach Öko Tex Standard 100  gewaschene Faser. Es wird jedoch beim Waschvorgang darauf geachtet, dass ca. zwei bis drei Prozent des Fettgehalts enthalten bleibt. Sie enthält also noch etwas vom sogenannten Wollfett, Wollwachs oder auch Lanolin genannt. Dieser Restfettgehalt sorgt für die heilende Wirkung. Sie wird zu einem Vlies gekämmt, was für ein watteweiches Gefühl auf der Haut sorgt.

 

Ist Fettwolle das gleiche wie Heilwolle?

 

Heilwolle wird gerne auch als Fettwolle bezeichnet. Einfach deshalb, weil das Wollfett für die heilende Wirkung der Schafswolle verantwortlich ist. Produkte mit der Bezeichnung Fettwolle sind nichts anderes als Heilwolle.

 

Wofür ist Heilwolle denn geeignet?

 

Die gesundheitsfördernde Wirkung der Schafwolle kannte man schon in der Antike.

Sie zeichnet sich für folgende Eigenschaften aus:

 

  • hautpflegend

  • entzündungshemmend

  • durchblutungsfördernd

  • beruhigend

  • hygroskopisch (heißt sie kann ihr Eigengewicht an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen)

 

Traditionelle Einsatzgebiete für Heilwolle:

 

  • als Windeleinlagen bei wundem Po und Windeldermatitis

  • bei Dekubitus (wundgelegenen Stellen von Bettlägerigen)

  • entzündete Brustwarzen

  • Ohrenschmerzen bzw. zum Schutz gegen Wind (führt zu weniger Hautirritationen im Ohr)

  • Halsschmerzen*

  • Husten und Bronchitis*

  • Gelenkschmerzen und Muskelverspannung*

 

* als wärmende Auflage.

 

Das muss man bei der Anwendung von Heilwolle beachten:

 

  • Heilwolle nie auf offene Wunden legen!

  • Heilwolle nicht waschen, da sonst das Lanolin verloren geht.

  • Heilwolle muss aus hygienischen Gründen nach jeder Anwendung im Windelbereich ausgetauscht werden.

  • Heilwolle ist nur äußerlich anwendbar - nicht zum Verzehr geeignet.

  • Für akut entzündliche oder fieberhafte Erkrankungen ist Heilwolle nicht geeignet.

  • Heilwolle kann ich sehr seltenen Fällen Allergien auslösen. Wenn sich die Symptome nicht bessern oder ein Hautausschlag dazu kommt unbedingt einen Arzt aufsuchen.

  • Die Anwendung von Heilwolle ersetzt keinen Arztbesuch

*als Schurwolle darf nur Wolle bezeichnet werden, die bei der jährlichen Schur von lebendigen Tieren gewonnen wird. Sie kommt also frisch vom Schaf und wurde noch nicht anderweitig aufbereitet. Dadurch ist sie qualitativ hochwertig und sehr rein.